IT und Co.

Hardwareunterstützung von Linux


Bei Linus verdient der Aspekt Hardware eine besondere Beachtung: Je älter die Hardware, desto wahrscheinlicher ist die Existenz eines gut funktionierenden Treibers. Evtl. sind für neue Hardwarekomponenten (ca. < 6 Monate) noch keine Treiber geschrieben worden.
Zudem unterstützen einige Hardwarehersteller Linux
"
eifriger
"
als andere.

Auf jeden Fall ist es unerlässlich, sich über die Treiber-Situation für seine Hardware zu informieren. Der folgende Link bietet hierfür eine Unterstützung. Er erstetzt aber nicht die Recherche, ob der Treiber auch wirklich funktioniert. Als einfacher Test sollte eine Live Distrubution genutzt werden, die von CD, DVD oder USB einfach gestartet werden kann.


Es gibt aber auch die Möglichkeit, beim turnusmäßigen Wechsel der Hardware und anderen Neuanschaffungen auf Linux-Kompatibiliät zu achten. Auch im Zuge eines Hardwarewechsels sollte das Potential zur Umstellung auf Linux überprüft werden, da die Benutzer in den meisten Fällen ohnehin auf eine neue Betriebssystem-Oberfläche umlernen müssen. Um nur einige Beispiele  aus der Vergangenheit zu nennen:

Bei einem tendenziell älteren Hardwarepool empfehle ich Debian-Linux: Es ist ein 
"
Solid Rock OS
"
, extrem stabil, mit im Zeitverlauf optimiertem Quellcode, als Serverbetriebssystem auf dem Markt etabliert, und Hersteller unabhänig. Debian ist eine Stiftung und bezeichnet sich als globales Projekt. Jedoch kann es vorkommen, dass neue Hardware noch nicht vollständig unterstüzt wird.

Für letzteren Fall empfehle ich Ubuntu, das auf einer frühen Testversion von Debian beruht, die bereits neue Techniken und Treiber integriert hat (Debian-Testing). Diese Version wird von der Firma Cannonical final bearbeitet und quasi zu Ubuntu geformt.

Ubuntu und Debian sind grundsätzlich zueinander kompatibel, jedoch nicht zu 100 %. Aber in den meisten Fällen liegt die Software aus dem Pool von Debian (der größte, soweit ich weiß) fast deckungsgleich in Ubuntu vor.





Zurück zur
Übersicht
... nach Oben